Deutsch-Französische Partnerschaft seit 1970

Aktuelles 2024

| Keine Kommentare

Vom 9. – 12. Mai besuchten 28 Erwachsene unsere Partnergemeinden

Unsere Schriftführerin Isabel Bernstetter hat das Bilderbuchwochenende zusammengefasst:

Deutsch-französisches Wiedersehen in der Partnergemeinde

Traditionell fuhr der Partnerschaftsverein wieder über Christi Himmelfahrt nach Milly-la-Forêt und in die benachbarten Gemeinden, um die französischen Freunde zu besuchen. Bereits auf der Busfahrt war die Stimmung gut und die Mitfahrenden freuten sich auf ein schönes Ausflugsprogramm. Für manche war es die erste Fahrt nach Frankreich, andere fahren bereits seit 40 Jahren regelmäßig mit. Es war also eine buntgemischte Reisegruppe, die die Freude am Nachbarland, das Interesse an Europa und die Neugierde verbindet.

Herzlich war der Empfang in Mondeville. Eine Abgeordnete der französischen Nationalversammlung überreichte den Vorsitzenden der beiden Partnerschaftsvereine Marlène Schwoerer und Detlef Schmidt eine goldene Medaille, um deren Engagement zu würdigen. Ein besonders festlicher Moment, der allen in Erinnerung bleiben wird.

Am Freitag schipperten die Morsbacher gemeinsam mit ihren französischen Gastgebern auf dem Canal de Briare und genossen ein leckeres Drei-Gänge-Menü. Es war faszinierend zu beobachten, wie das kleine Schiff über einer Brücke die Loire überquerte. Am Nachmittag wurde das malerische Dörfchen Yèvre-le-châtel mit den Überresten der Burg und deren Festungsanlage sowie die umliegenden Rosengärten besichtigt. Nach einem netten Abend bei den jeweiligen Gastgebern traf man sich am Samstag auf Einladung des Ortsbürgermeisters in der Gemeinde Maisse wieder, um an der Einweihung des Square de Morsbach teilzuhaben. Der Milly-la-Forêt- Platz vor dem Morsbach Rathaus hat nun ein französisches Gegenstück in Maisse. Vertreter aus dem französischen Senat und der Nationalversammlung betonten in ihrer Rede die Verbundenheit zwischen Deutschland und Frankreich sowie deren Bedeutung für ein friedliches Europa.

Bevor man den Abend bei einer gemeinsamen Feier bis spät in die Nacht ausklingen ließ, hatten die Teilnehmer noch freie gemeinsame Zeit mit ihren Gastgebern.

Am letzten Abend wurde nicht nur viel getanzt und gelacht, sondern auch neue Kontakte geknüpft und alte bereits eingeschlafene Verbindungen wiederbelebt. Entsprechend herzlich, aber auch wehmütig war die Verabschiedung. Doch die Vorfreude auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr -dann wieder in Morsbach – ist auf beiden Seiten groß. IB

Fotos in Kürze

 


Die französischen Schüler besuchen vom 27. April bis zum 3. Mai 2024

unsere Gemeinde Morsbach. 

Details werden auf der Schülerseite eingestellt.


Frohe Ostern – Joyeuses Pâques

wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben auch im Namen aller Vorstandsmitglieder.

 


In memoriam – zum Gedenken an Hannelore Gräser

Am 5. Februar 2024 verstarb unsere ehemalige Vorsitzende, Hannelore Gräser, im Alter von 78 Jahren.

Erst zu ihrem Ruhestand kam die pensionierte Lehrerin aus persönlichen Gründen ins Oberbergische nach Morsbach und bezog das Haus ihrer Eltern in Morsbach-Siedenberg. Für sie stand es außer Frage, dass sie sich ehrenamtlich engagieren wollte. Neben dem Chor „Morsbacher Singkreis“ stieß sie auf den Partnerschaftsverein Morsbach-Milly-la-Forêt, dem sie sofort beitrat.

Ihr eigener Schüleraustausch nach Lyon als Jugendliche, Urlaubsreisen mit ihren Eltern nach Frankreich sowie ihr Interesse an Land, Leute und Kultur sprachen eindeutig für ihr Engagement. Sie selbst bezeichnete das stets als ihre „frankophile Leidenschaft“. Beste Voraussetzungen um von 2013 in die Fußstapfen des damaligen Vorsitzenden, Klaus Fleckner, zu treten.

Zunächst hielt sie an den Traditionen fest, aber insbesondere die jährlichen Schüleraustausche lagen ihr am Herzen. Ihr großer Erfahrungsschatz als ehemalige Lehrerin führte dazu, dass die Verantwortung der Schüleraustausche in die Hände der verantwortlichen Lehrer*innen gelegt wurde, da diese ihre Schüler*innen am besten kennen und sie die Inhalte der Austauschwochen mit den bestehenden Lehrplänen koordinieren können. Die jeweiligen Partnerschaftsvereine unterstützen und begleiten die Austauschwochen – auch noch heute.

Die traditionellen Erwachsenenaustausche an „Christi Himmelfahrt“ bezeichnete sie als Höhepunkte des Vereinslebens. Die stets herzlichen Begegnungen mit interessanten Gesprächen über die Länder, die Gebräuche, die politischen Verhältnisse sowie über existentielle Fragen des Lebens der aktuellen Zeit bedeuteten ihr sehr viel. Stets wurde ernsthaft diskutiert und viel gelacht mit „ihren Franzosen“! Eine Sprachbarriere gab es für sie nicht, da sie französisch sprach. Sie motivierte aber alle Bürger der Gemeinde, sich von Sprachbarrieren nicht abschrecken zu lassen, „weil man sich schon versteht, wenn man denn will!“ war ihre einhellige Meinung.

Eine Erkrankung zwang sie 2020 den Vorsitz abzugeben. In Folge verlegte sie ihren ständigen Wohnsitz nach Düsseldorf-Erkrath, aber immer wenn es ihr möglich war, nahm sie an Vorstandssitzungen und/oder Aktivitäten des Vereins teil. Zu Zeiten der Corona-Pandemie ersetzte sie ihren alten Laptop, um bei den Vorstandssitzungen online dabei zu sein! So blieb sie bis zu ihrem Tod dem Verein eng verbunden.

Ich selber erinnere mich gerne an unsere regelmäßigen und ausführlichen Telefonate, in denen es stets auch um unsere deutsch-französische Partnerschaft ging.

Mit Respekt und Anerkennung ihrer Leistungen, auch von Seiten des französischen Vorstandes und „ihrer“ französischen Freunde, werden wir „unsere Hanne“ so in Erinnerung halten, wie sie es in den schönen Stunden ihres Lebens war!

Liebe Hanne, danke für Dein beispielhaftes Engagement in unserer Deutsch-Französischen Partnerschaft – Ruhe in Frieden!

Detlef Schmidt

Hinweise:

Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet am  15. März 2024 in der Friedhofshalle Morsbach statt.

Es besteht die Möglichkeit auf der Gedenkseite des Bestattungsinstitutes einen Beitrag zu schreiben.


Deutsch-Französischer Tag

Neben den Vorstandsmitgliedern hatte sich eine kleine Anzahl Vereinsmitglieder diesen Termin vorgemerkt und nahmen an der Veranstaltung teil. Nach der Begrüßung stießen die Anwesenden auf das neue Jahr und insbesondere auf den Deutsch-Französischen Tag an. Der Vorsitzende gab einen kurzen historischen Überblick und erinnerte an die beiden Staatsmänner Charles de Gaulles und Konrad Adenauer, die 1963 im Élysée-Palast den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag unterzeichneten. 40 Jahre später erneuerten Jacques Chirac und Gerhard Schröder diesen Vertrag und fortan wurde der 22. Januar der Deutsch-Französische Tag genannt. Ebenfalls am 22. Januar 2019 aktualisierten Emanuel Macron und Angela Merkel mit dem „Aachener Vertrag“ den historischen Vertrag mit der Kernaussage der weiterhin freundschaftlichen Zusammenarbeit beider Länder in möglichst vielen Bereichen.

Im Anschluss wurde die Vorstandssitzung unter Einbeziehung aller Anwesenden durchgeführt.

Zum Abschluss überraschte der Vorsitzende die Anwesenden mit der Möglichkeit einen Croque Monsieur nach französischem Rezept und/oder einen süßen Crêpe zu verspeisen.


Am 22. Januar 2024 besteht die Möglichkeit für Mitglieder des Partnerschaftsvereins sowie für Interessierte aus der Gemeinde an der Vorstandssitzung teilzunehmen.

Beginn 18 Uhr im Kulturbahnhof Morsbach

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.