Deutsch-Französische Partnerschaft seit 1970

Initiativen

Initiativen des Parnerschaftsvereins

Der Partnerschaftsverein kümmert sich schon seit seiner Gründung im Jahr 1979 ausgiebig um verschiedene Aktivitäten zur Belebung der partnerschaftlichen Freundschaft zwischen der Gemeinde Morsbach un Milly-la-Forêt.

Milly la Forét – Platz

So sind in erster Linie zu nennen:

  • einwöchige Begegnungen von Morsbacher Schülerinnen und Schülern und denen aus Milly-la-Forêt
  • jährliche Begegnungen von Erwachsenen aus beiden Gemeinden über Christi Himmelfahrt
  • Begegnungen von Vereinen
  • Vermittlung von Praktika
  • Mitwirkung bei der Umbenennung des Rathausvorplatzes in Milly-la-Forêt Platz
  • Anregung zur Anlage einer Boulebahn, Mitwirkung und Betreuung

Höhepunkte sind immer die Jubiläen, die in Morsbach und in Milly-la-Forêt eindrucksvoll gestaltet werden. 2015 zum 45-jährigen Bestehen der Partnerschaft und der deutsch-französischen Freundschaft.

Französische Schüler zu Gast in Morsbach

Im kommenden Jahr besteht die Partnerschaft zwischen Morsbach und Milly-la-Forêt in Frankreich genau 50 Jahre. Fast genauso lang finden Schüleraustausche zwischen beiden Orten statt. Viele Morsbacher, heute längst erwachsen, haben im Laufe der Jahrzehnte an Fahrten nach Frankreich teilgenommen und im Gegenzug französiatsche Schüler aufgenommen.
Anfang April waren wieder 25 Schülerinnen und Schüler aus Frankreich mit ihren Begleitpersonen zu Gast in Morsbach. Der hiesige Partnerschaftsverein und die Leonarde-da-Vinci-Schule haben den Gästen wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Foto: Christoph Buchen

Zunächst wurden die Besucher am Samstag im Pfarrheim in Lichtenberg empfangen. Es schloss sich ein Büffet mit vielen Salaten und Backwaren, hergerichtet von den Gasteltern, an.
Der Sonntag stand den Gastgebern zur freien Verfügung. Vielfach wurden Besichtigungstouren ins Bergische Land unternommen. Am Montag war zunächst Schulbesuch angesagt. In der Kochküche der Leonardo-da-Vinci-Schule richteten die französischen Schüler dann selbst ihr Mittagessen her. Es schloss sich eine Ortsführung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Morsbach an.

Am Dienstag stand die Teilnahme an zwei Workshops („Vom Korn zum Brot“ und „Bergische Geschichte“) im Freilichtmuseum Lindlar auf dem Programm. Zurück in Morsbach gab Bürgermeister Jörg Bukowski einen Empfang im Rathaus. Er wurde von den französischen Gästen mit allerlei kuriosen und persönlichen Fragen „gelöchert“.
Die Tagesfahrt am Mittwoch führte zum Rheinischen Landesmuseum nach Bonn mit einer Mitmachführung zum Thema „Ritter und Burgen“. Natürlich durfte ein anschließender Einkaufsbummel durch Bonn nicht fehlen.
In die Bergische „Unterwelt“ ging es dann am Donnerstag mit dem Besuch in der Grube Silberhardt bei Windeck-Öttershagen. Als Belohnung für die Bergbautour gab es dann in Morsbach ein leckeres Eis und Minigolfpartien im ehemaligen Kurpark. Voller neuer Eindrücke fuhren die jungen Gäste dann am Freitag wieder nach Frankreich zurück. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr oder „au revoir jusqu‘à l‘année prochaine“. Im Jubiläumsjahr 2020 stehen dann wieder Schüleraustausche an.