Deutsch-Französische Partnerschaft seit 1970

Vive Milly-la-Forêt, vive Morsbach

| Keine Kommentare

45 Jahre Partnerschaft mit dem französischen Kanton

Das lange Wochenende 14.-17. Mai 2015 stand in Morsbach ganz im Zeichen der deutsch-französischen Verständigung, können doch die Gemeinde Morsbach und der Kanton Milly-la-Forêt auf eine 45-jährige Partnerschaft zurückblicken. Aus diesem Grund war ein Bus mit französischen Gästen angereist. Angeführt wurde die Delegation von Francois Orcel, Bürgermeister von Milly, und Marléne Schwoerer, der Präsidentin des französischen Partnerschaftskomitees.

Nach dem Empfang der Gäste an Christi Himmelfahrt im Rathaus durch Bürgermeister Jörg Bukowski und die Vorsitzende des Morsbacher Partnerschaftsvereins Hanne Gräser stand am Freitag ein Besuch von Köln auf dem Programm der Reisegruppe. Obligatorisch waren dabei der Besuch des Doms und eine Schifffahrt auf dem Rhein.

Am Samstag lernten dann die Gäste Morsbach kennen. Christoph Buchen zeigte der Gruppe den Kurpark, die kuriosen Brunnen, den Rheinischen Hof, das historische Oberdorf und die Basilika. Dort wurden sie auch von Pfarrer Tobias Zöller begrüßt. Der mitgereiste französische Kirchenchor ließ es sich nicht nehmen, in dem Gotteshaus das eigens dafür einstudierte Lied “Herr, Deine Güte“ anzustimmen. Mittags wartete im benachbarten Bistro bereits eine Bergische Kaffeetafel auf die französischen Gäste.

Mit einem gelungenen Festabend in der Kulturstätte feierten Morsbacher Bürger und französische Gäste das 45-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen beiden Kommunen. Fotos: C. Buchen

Mit einem gelungenen Festabend in der Kulturstätte feierten Morsbacher Bürger und französische Gäste das 45-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen beiden Kommunen. Fotos: C. Buchen

Am Samstagabend startete dann in der Kulturstätte der offizielle Festabend aus Anlass des 45-jährigen Partnerschaftsjubiläums. Der Vorstand des Partnerschaftsvereins hatte die Halle festlich dekoriert, und die Vorsitzende Hanne Gräser führte durch das Programm. Zunächst hielt Bürgermeister Bukowski die Festansprache.

Er erinnerte an die Anfänge der Partnerschaft im Jahr 1970 und die ersten Pioniere der deutsch-französischen Freundschaft, Roger Bosc-Bierne und sein Sohn Jacques aus Milly sowie Bürgermeister Andreas Ley und Gemeindedirektor Hans Stentenbach aus Morsbach.

Bukowski: „Mittlerweile sind wir bereits 45 Jahre `verheiratet`. Natürlich ist im Laufe der Zeit ein Stück weit der Alltag in unserer Partnerschaft eingekehrt. Die Verliebtheit und die Freude an etwas Neuem sind einem Gefühl der Verlässlichkeit und des Vertrauens gewichen.

Eine gute Ehe beruht, laut Friedrich Nietzsche, auf dem Talent zur Freundschaft. Das lässt sich analog auch für unsere Städtepartnerschaft sagen.“

Der Bürgermeister fuhr fort: „Wichtig dabei ist, dass wir das Kernanliegen unserer Verbindung nicht aus den Augen verlieren. Der Wunsch, unserer Freundschaft einen tieferen Sinn zu geben, sie mit Leben zu erfüllen, Zukunft gemeinsam zu gestalten, steht und stand immer an erster Stelle. Dabei sind es die persönlichen Begegnungen und der individuelle Austausch, die eine Städtepartnerschaft lebendig machen.“

Zusammenfassend stellte Jörg Bukowski fest: “Die Beziehung zwischen Milly-la-Forêt und der Gemeinde Morsbach ist eine solide Partnerschaft. Vereine wie Fußballvereine, Chöre und Musikvereine sowie Schüler kamen zueinander, um sich kennenzulernen, sich besser zu verstehen und um Freundschaften zu schließen. So sind auch heute Abend wieder ein Musikverein und zwei Chöre unserer Gemeinde mit hier, um sich mit in die Städtepartnerschaft einzubringen.“

Die Gruppe Windwood & Co begeisterte beim Festabend der Partnerschaft mit einem eigens für diesen Anlass getexteten und komponierten Freundschaftslied.

Die Gruppe Windwood & Co begeisterte beim Festabend der Partnerschaft mit einem eigens für diesen Anlass getexteten und komponierten Freundschaftslied.

Auch der französische Bürgermeister und der Vorsitzende des Gemeindekulturverbandes Morsbach, Werner Puhl, richteten Grußworte an die Besucher. Bürgermeister Orcel resümierte: „Vive Morsbach, vive Milly-la-Forêt, es lebe die Partnerschaft!“

Im anschließenden Konzertteil stellten Klangwerk Morsbach, der Morsbacher Singkreis, der Gemischte Chor Wallerhausen und der französische Kirchenchor ihr Können unter Beweis. Vor allem die Gruppe Windwood & Co mit ihrer akustischen Instrumentalmusik, ihren Folklorestücken und der Klezmermusik begeisterte die Zuhörer. Für diesen Festabend hatte sie eigens ein Freundschaftslied getextet und komponiert. Zum Schluss sangen alle, sowohl die Interpreten auf der Bühne als auch die Gäste im Saal, das Europalied „Freude schöner Götterfunken“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.